Spezielle behandlungen

Nach dem Schmelzen der Legierung und dem Druck in Formwerkzeugen können am Produkt spezielle Bearbeitungsverfahren angewendet werden, die bessere ästhetische und mechanische Qualitäten garantieren.

Rifimpress ist in der Lage, die Gussstücke im Werk mit Verfahren zu bearbeiten, die nicht jede Druckgussgießerei bieten kann: Die Wärmebehandlung und die Imprägnierbehandlung.

Die Wärmebehandlung ist ein sehr wichtiger Vorgang, mit dem ein Produkt mit hoher Beständigkeit und Härte erhalten werden kann. Rifimpress verwendet zwei spezifische Öfen zur Durchführung der drei Hauptwärmebehandlungen:

·      T4: Künstliche Alterung im Ofen bei einer bestimmten Temperatur und Dauer, die vom Typ der Legierung abhängen

·      T5: Erkalten lassen des Rohlings in der Maschine und künstliche Alterung

·      T6: Komplette Temperierung, das heißt, Löslichkeit des Bauteils und künstliche Alterung

Die komplette Behandlung T6 wird für Produkte aus Primäraluminium – Legierungen verwendet und erlaubt gleichwertige mechanische Eigenschaften zu erhalten, wie sie der Schwerkraft-Guss garantiert, ohne dass es Probleme mit dem Aussehen und Formschluss gibt.

Mit dem Imprägnierverfahren hingegen können die Mikrodefekte an der Oberfläche, die aufgrund der für das Druckgussverfahren typischen Mikroporosität entstehen, eliminiert werden. Das ermöglicht, Druckgussbauteile auch in fluidtechnischen Anlagen zu verwenden, da sie durch das Verfahren absolut druckdicht werden.

Die Behandlung wird in den Bearbeitungszyklus auf Anfrage des Kunden eingebaut oder für die Wiederinstandsetzung bestimmter Bauteiltypen durchgeführt.